Mehr Unterstützung für die Sehkraft

Das Auge – Wunderwerk des Sehens

Unsere Augen gehören zu den kleinsten, aber leistungsfähigsten Organen unseres Körpers. Mithilfe der Augen unterscheiden wir zwischen hell und dunkel, nehmen Farben und räumliche Kontraste wahr. Etwa 70 Prozent aller Botschaften aus der Umwelt nehmen wir über die Augen auf. Für das Sehen sind die Sinneszellen in der Netzhaut verantwortlich. Der sogenannte „Gelbe Fleck“ (Makula) ist der Punkt mit der größten Anzahl von Sehzellen auf der Netzhaut und ermöglicht uns das schärfste Sehen.

Alltägliche Belastungen für das Auge

Unsere Augen sind täglich vielen Herausforder- ungen ausgesetzt. Während im Sommer das Auge vor allem durch Pollen, hohe Ozonwerte und trockene, kalte Luft aus Klimaanlagen oder dem Autogebläse gereizt wird, kann im Winter die trockene Heizungsluft zu einer Belastung für das Auge werden. Auch die anhaltende UV-Strahlung durch die Sonne kann im Sommer das Auge belasten, aber im Winter sollte sie ebenfalls nicht vernachlässigt werden – Schnee reflektiert die Sonnenstrahlung und erhöht dadurch die Intensität der UV-Strahlung.

Unsere moderne, digitale Welt bringt außerdem extreme Herausforderungen für unsere Augen mit sich. Wer täglich lange am Bildschirm sitzt oder häufig zu Smartphone oder Tablet greift, kann langfristig sein Sehvermögen beeinträchtigen. Ein weiterer belastender Faktor kann eine mechanische Beanspruchung der Augenoberfläche durch Kontakt- linsen sein. Auch Zigarettenrauch kann das Auge beeinflussen, da er zur Bildung von freien Radikalen führt.

Besondere Belastungen der Augen im Alltag können sein:

Häufige Nutzung von PC und Smartphone (Computer-Vision-Syndrom)

Niedrige Luftfeuchtigkeit (Klimaanlagen, Heizungsluft, Autogebläse)

Hohe Ozonwerte und Abgase

Anhaltende Sonnenexposition

Kontaktlinsen

Rauchen

Freie Radikale stressen das Auge

Faktoren wie Rauchen, UV-Strahlung, aber auch das zunehmende Alter oder eine ungesunde Ernährung können den Anteil freier Radikale im Körper erhöhen. Bei diesen handelt es sich um aggressive Moleküle, die Zellen angreifen und schädigen können. Bei einem gesunden Menschen befinden sich „freie Radikale“ und sogenannte „Radikalfänger“ im Gleichgewicht. Erhöht sich der Anteil der freien Radikale, können diese vom Körper nicht mehr ausreichend abgebaut werden und das System gerät aus dem Gleichgewicht.

Man spricht dann von oxidativem Stress. Dieser kann unseren Organismus schwächen und Funktionsstörungen u. a. des Auges hervorrufen. Sogenannte Mikronährstoffe können als Radikalfänger unseren Organismus unterstützen. Sie sind in der Lage, die freien Radikale zu binden und damit unschädlich zu machen. Mikronährstoffe können über die Nahrung aufgenommen werden.

Was sind Mikronährstoffe?

Mikronährstoffe benötigt der Organismus für seinen Stoffwechsel. Neben ihrer wichtigen Rolle als Radikalfänger nutzt der Körper diese Substanzen für Aufbau und Regeneration seiner Zellen. Zu den Mikronährstoffen zählen Vitamine, Mineralstoffe bzw. Spurenelemente. Neben den Mikronährstoffen sind auch die Omega-3-Fettsäuren und die sekun- dären Pflanzenstoffe bedeutend für die Augen.

Mikronährstoffe – die gebündelte Kraft

Vitamine und Co. für das Sehvermögen

Vitamine sind organische Verbindungen, die der Körper für lebenswichtige Funktionen benötigt. Für die Augen ist das Vitamin A besonders wichtig, denn es ist unmittelbar am Sehprozess beteiligt.

Mineralstoffe und Spurenelemente sind beispielsweise wichtige Bestandteile von Enzymen und damit für den Stoffwechselprozess unentbehrlich. Für den Sehprozess wichtig ist z. B. das Spuren- element Zink.

Sekundäre Pflanzenstoffe wie Lutein und Zeaxanthin bestimmen die gelbe Farbe der Makula. Ihre Konzentration ist in Makula und Netzhaut 1000fach höher als z. B. im Blut. Sie spielen eine bedeutende Rolle für den Aufbau der Makula. Reich an Lutein und Zeaxanthin sind Spinat, Grünkohl und Mais sowie Eidotter.

Ungesättigte Fettsäuren kann der Organismus nicht selbst herstellen. Für den Menschen elementar ist die Omega-3-Fettsäure Docosahexaensäure (DHA). Omega-3-Fettsäuren sind sensible Strukturfette, sie sind in einem wesentlichen Teil der licht- empfindlichen Sinneszellen unserer Augen enthalten. Omega-3-Fettsäuren sind notwendig für das normale Sehvermögen.

Ähnliche Anwendungsgebiete

Menü