Hoffnung für Männer mit Kinderwunsch

Auf die Spermienqualität kommt es an

Die Spermienqualität entscheidet mit darüber, ob ein Kinderwunsch in Erfüllung geht. Ein Blick auf die Statistik zeigt leider, dass die Spermienqualität bei Männern in den Industrienationen in den letzten Jahrzehnten stark abgenommen hat. Lag der Durchschnitt pro Milliliter Ejakulat vor 50 Jahren bei 100 Millionen Samenzellen, sind es heutzutage nur noch zwischen 20 und 64 Millionen.

Nicht nur Ernährung und Lebensweise, auch das Alter von Männern hat einen Einfluss auf die Qualität des männlichen Spermas. Untersuchungen zeigen, dass das Ejakulat von 45-jährigen Männern im Vergleich zu 35-jährigen weniger bewegliche und normal geformte Spermien enthält.

Spermienform, Spermienbeweglichkeit und Spermien- dichte – das sind die drei wichtigsten Faktoren, wenn es um die Qualitätsbeurteilung der Spermien geht.
Nur „gute Schwimmer“ und „vitale Einzelkämpfer“ schaffen den Weg bis zur Eizelle und sind fähig, die umgebende Zellschicht zu durchdringen, um in die Eizelle zu gelangen.

Spermien unter dem Mikroskop

Ein Spermiogramm kann schnell darüber Auskunft geben, ob die Ursache für die ungewollte Kinderlosigkeit beim Mann liegt. Dafür kann im Labor eine Spermienprobe abgegeben werden, die dann unter dem Mikroskop in Hinblick auf Anzahl, Beweglichkeit und Form untersucht wird.

Normale Spermienqualität (WHO*-Richtlinien 2010) 
Ejakulatvolumen> 1,5 ml
Spermienanzahl5 Mio./ml oder mehr
Beweglichkeitmehr als 40%
vorwärts gerichtete Beweglichkeitmehr als 32%
normal geformtmehr als 4%
In vielen Fällen ist sowohl die Anzahl der Spermien verringert als auch die Beweglichkeit beeinträchtigt und es liegen zu viele Spermien mit Formveränderungen vor.

Was Sie schon immer über Spermien wissen wollten

Die Spermatogenese (Bildung und Reifung der Spermien) findet in den Hodenkanälchen statt und dauert insgesamt etwa 60–64 Tage. Pro Sekunde werden rund 1.000 Spermien produziert, pro Stunde etwa 3–4 Millionen.

Während dieses gesamten Prozesses sind die heranwachsenden Zellen sehr empfindlich gegenüber schädigenden Einflüssen wie Stress, Alkohol, Nikotin und Umweltschadstoffen.

Jedes Spermium ist ca. 0,06 mm lang und besteht aus 3 Teilen.

  1. Die Kappe enthält Enzyme, die das Eindringen erleichtern.
  2. Im Mittelstück befinden sich Zellorganellen (Mitochondrien), die Energie für die Fortbewegung bereitstellen.
  3. Das Schwanzstück (Geißel) generiert die Bewegung, so dass das Spermium 3–4 mm in der Minute zurücklegen kann. Die ca. 15 cm von der Scheide zum Eileiter können die Spermien also in ungefähr einer Stunde bewältgen.

Tipps zur Unterstützung der Spermienqualität

Bestätigen die Testergebnisse eines Spermiogramms, dass eine mangelnde Spermienqualität vorliegt, gibt es aktuell kaum Möglichkeiten, sie durch Medikamente zu verbessern. Jedoch zeigt sich, dass sich der Lebensstil und bestimmte Mikronährstoffe positiv auf die Spermabildung auswirken können.

  • Kurbeln Sie Ihren Stoffwechsel an. Das steigert Lebensfreude, Potenz und Lust. Regelmäßiges leichtes Ausdauertraining reicht schon aus.
  • Noch ein guter Grund, mit dem Rauchen aufzuhören: Rauchen beeinträchtigt die Spermienqualität. Auch ihr zukünftiges Kind wird es Ihnen danken.
  • Die Temperatur in den Hoden liegt 2 °C unter der Körpertemperatur. Zu große Hitze kann die Spermienproduktion beeinträchtigen.
  • Leichter gesagt als getan: Versuchen Sie, den Druck rauszunehmen. Erfolgsdruck macht nicht nur weniger Spaß, sondern wirkt meist auch kontraproduktiv.

Ähnliche Anwendungsgebiete

Menü